Skip to content
Back to Blog

Schutz von Sicherheit und Privatsphäre unserer Nutzer im Zeitalter der KI

Wire schützt Ihre Nachrichten. Aber unser Versprechen reicht weiter - wir sind Verfechter des Datenschutz und das hat sich mit KI nicht verändert.

Hauke Gierow
Hauke Gierow

Aug 03, 2023

Wir bei Wire sind der Meinung, dass Privatsphäre und Sicherheit grundlegende Werte sind – und dass sie immer besonderen Schutz genießen sollten. Aus diesem Grund sammeln wir so wenig Daten wie möglich – und zwar ausschließlich Informationen, die wir benötigen, um unsere Dienstleistungen anbieten zu können.

Unser Hauptsitz befindet sich in Berlin, und fast unsere gesamte Entwicklung findet hier statt. Das bedeutet auch, dass wir in Bezug auf den Datenschutz vollumfänglich der DSGVO unterliegen. Obwohl die DSGVO in ihrer Struktur bürokratisch sein kann, sehen wir, das als großen Vorteil. Denn für unsere Nutzer bedeutet dies, dass wir die strengsten Datenschutzstandards der Welt einhalten.

Sicherheit und Datenschutz sind untrennbar miteinander verbunden

Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz werfen jedoch neue Fragen zum Datenschutz und zur Datenerfassung auf, da das Training von KI-Modellen in der Regel die Analyse großer Datensätze erfordert. Viele Menschen verunsichert das – deswegen möchten wir diesen Moment nutzen, um zu versichern, dass unsere Einstellung zur Minimierung der Datenerfassung auch im Zeitalter von KI weiterhin gilt. Wir werden niemals die Vertraulichkeit der Gespräche unserer Nutzer*innen gefährden.

„IT-Sicherheitsanbieter zu sein bedeutet für uns auch, unseren Nutzern Privatsphäre zu geben“, sagt Sascha Haase, VP Product bei Wire. „Unsere Verschlüsselung funktioniert nach dem Zero-Knowledge-Prinzip, sodass wir technisch nicht in der Lage sind, den Inhalt der Kommunikation unserer Nutzer zu sehen. Das ist so gewollt und der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die Teilnehmer sicher kommunizieren können.”

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist bei Wire immer an

Wire nutzt für alle Konversationen und alle anderen Arten der Datenübertragung Ende-zu-Ende- Verschlüsselung. Das bedeutet, dass wir als Anbieter technisch nicht in der Lage sind, einen Blick auf die Kommunikation unserer Nutzer*innen zu werfen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung keine Einstellung, die von den Nutzer*innen aktiviert werden muss, sondern ist immer aktiv. Sie kann nicht abgeschaltet werden.

Wire kann entweder vor Ort oder in der Cloud gehostet werden. Wenn Wire in einer lokalen Instanz eingerichtet ist, die vom Kunden verwaltet wird, erhalten wir keinerlei Daten über das Nutzungsverhalten. Und selbst für unsere Cloud-Kunden minimieren wir die Datenerfassung so weit wie möglich und speichern nur grundlegende Protokolldateien für maximal 72 Stunden.

Hauke Gierow

Hauke Gierow ist VP Communication, Brand & Government Relations bei Wire. Bevor er bei Wire anfing hatte er mehrere Stationen im Cybersecurity Bereich inne und schrieb als Journalist mit Schwerpunkt IT-Sicherheit unter anderem für Golem.de, Zeit.de und die Süddeutsche Zeitung.

2023_IM_HomePage2_EN-1536x1056

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Latest Articles

Wire ernennt Benjamin Schilz als CEO

Wire ernennt Benjamin Schilz als CEO

Neuer CEO wird die internationale Expansion von Wire vorantreiben.

Die klare Priorität liegt bei der Absicherung unseres Messengers

Die klare Priorität liegt bei der Absicherung unseres Messengers

Robert Kallwies leitet seit kurzem das Sicherheitsmanagement von Wire. Im Gespräch gibt er Einblicke in seinen Hintergrund und die Prioritä...

Webinar – Sichere Notfallkommunikation und NIS‑2

Webinar – Sichere Notfallkommunikation und NIS‑2

Was bedeuted NIS-2 für Unternehmen und Behörden der kritische Infrastruktur und welche Compliance-Herausforderungen kommen auf sie zu.